Welt der Essstörungen – Irrwege und Auswege

Datum und Uhrzeit

Montag 12. November 2018
09.15 - 17.15 Uhr
Dienstag 13. November 2018
09.15 - 17.15 Uhr

Leitung

Anita Realini-Stump, Dr. med.
Fachärztin FMH für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie In eigener Praxis in Zürich tätig. Ehem. Oberärztin im Zentrum für Essstörungen, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des UniversitätsSpitals Zürich
Beatrice Büttner, lic. phil.
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP Leitung ambulantes Programm, Zentrum für Essstörungen, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsspital Zürich

Kursinhalt

Essstörungen gehören zu den schwersten psychiatrischen Erkrankungen und gelten oft als schwierig zu behandeln. Behandlungserfolge setzen voraus, dass die Komplexität dieser Erkrankungen ausreichend verstanden wird. Die Auswirkungen dieser Erkrankungen auch auf das Umfeld sind weitreichend und erfordern daher aus unserer Erfahrung einen systemischen Behandlungsansatz, kombiniert mit verhaltenstherapeutischen und psychodynamischen Elementen. Essstörungen sind im Kern eine Störung der Emotionsregulation, häufig verbunden mit einer Selbstwertproblematik, hohem Sicherheits-, und Kontrollbedürfnis sowie hohen Leistungsansprüchen.
Der Weg aus der Essstörung ist für die Betroffenen immer auch von Ambivalenzen geprägt. Wichtig ist das Erkennen von solchen und anderen möglichen Hürden und Fallen, sowie der konstruktive Umgang damit. Anhand von Fallbeispielen werden Behandlungswege aufgezeigt und grundlegende Behandlungswerkzeuge sowie verschiedene Möglichkeiten des Einbezuges von Angehörigen vorgestellt.
Damit möchten wir TherapeutInnen Mut machen, sich mehr an diese komplexe Problematik heranzuwagen.

Details

Anmeldung

Bis 01. Oktober 2018
per E-Mail an:
sekr@psychotherapieausbildung.ch
oder über unser:
Kontaktformular

Kosten

CHF 560.-- für 16 Lektionen​

Hinweis

Die Veranstaltung entspricht 16 Credits.

Nach oben scrollen