free bootstrap builder




Psychose und Familie. Was das eine mit dem anderen zu tun hat



Mittwoch 04. Oktober 2017
09.15 - 17.15 Uhr
Donnerstag 05. Oktober 2017
09.15 - 17.15 Uhr



Leitung

Dr. med. David Briner, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt Psychiatrisch-Psychologische Poliklinik der Stadt Zürich

Sibylle Pinzon, ausgebildete Peer/Genesungsbegleiterin (Ex-IN Bern)


Kursinhalt

Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis werden heute zwar als multifaktorielles Geschehen verstanden, meist aber in erster Linie medikamentös behandelt. Wir werden uns insbesondere mit den systemisch-familiären Aspekten dieser Erkrankungen auseinandersetzen und die Bedeutung eines mehrdimensionalen therapeutischen Zugangs diskutieren.

Besonders wichtig ist es, die Familie als Ort von Belastungen, aber auch von Ressourcen für Psychosekranke zu erkennen. Durch den frühen Einbezug der Angehörigen und des Umfeldes können die individuellen Wahrnehmungen (Konstrukte) gegenseitig vervollständigt („open dialogue“) und damit das familiäre Konfliktpotenzial reduziert werden. 

Ausserdem erweist sich der Recoveryansatz und der Einbezug von „Psychoseerfahrenen“ als sehr hilfreich. Sibylle Pinzon wird uns berichten wie sie ihre psychotischen Phasen und die (Zwangs-) behandlungen erlebt hat und wie sie heute mit ihrer Diagnose lebt. Spezifische Fragen oder Fallvignetten sind willkommen, am besten vorgängige Rücksprache: david.briner@zuerich.ch. Zusammenfassende Literatur wird zur Verfügung gestellt. 


Ort
Institut für Ökologisch-systemische Therapie, Kursraum

Kosten
CHF 560.-- für 16 Lektionen


Anmeldung
Bis 08. September 2017, sofern es noch Plätze frei hat, nehmen wir auch spätere Anmeldungen gerne noch entgegen. 
Anmelden können Sie sich per Mail oder über unser Kontaktformular


Hinweis
Die Veranstaltung entspricht 16 Credits.