Burnout – Burnoutprophilaxe für Therapeuten

Selbstfürsorge statt Selbstausbeutung

Datum und Uhrzeit

Dienstag 14. Juni 2022
09.15 - 17.15 Uhr
Mittwoch 15. Juni 2022
09.15 - 17.15 Uhr

Leitung

Sebastian Haas, Dr. med., MHA
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH
Stv. Ärztlicher Direktor und
Leiter des Schwerpunktes Burnout und Belastungskrisen an der Privatklinik Hohenegg

Kursinhalt

Burnout beschreibt ein riskantes Phänomen, das Menschen auf allen Kontinenten in Ihrer individuellen Arbeitswelt betreffen und zu psychischen oder körperlichen Folgeerkrankungen führen kann.

Mit Hilfe des «Burnout-Olympia Modells» lassen sich 5 relevante Perspektiven im Kontext von Arbeit und Psychischer Gesundheit erfassen und beschreiben. Im Kurs erhalten Sie einen Überblick über hilfreiche systemische und andere Ansätze bei Erschöpfung und Stressfolgeerkrankungen. Thematisiert werden wirksame und anwendbare Interventionen, auch in Notfallsituationen. Ein anderer Fokus liegt auf der Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren der Arbeitswelt, IV und Integrationsmassnahmen.

Burnout kann neben der Problemsicht auf das Phänomen in paradoxer Weise auch als «kompetente Anpassungsleistung» von Körper und Geist zum «Schutz vor Selbstausbeutung» (Minus-Geschäfte) in einer stetig komplexer werdenden Welt verstanden werden. Ein Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Selbstreflexion im Sinne einer Selbstfürsorge und Burnoutprophylaxe für Ärzte und Therapeut*innen.

Olympiamodell_für_Burnout

Details

Anmeldung

Bis 14. Mai 2022
per E-Mail an:
sekr@psychotherapieausbildung.ch
oder über unser:
Kontaktformular

Kosten

CHF 560.-- für 16 Lektionen​

Hinweis

Die Veranstaltung entspricht 16 Credits.

Scroll to Top