bootstrap table




Systemische Sexualtherapie


Monag 16. April 2018
09.15 - 17.15 Uhr
Dienstag 17. April 2018
09.15 - 17.15 Uhr



Leitung
Helke Bruchhaus Steinert, Dr. med.
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Paartherapeutin und Sexualtherapeutin DGfS, in eigener Praxis. Dozentin und Mitglied der Geschäftsleitung des Instituts für Ökologisch-systemische Therapie.


Kursinhalt
Nach wie vor leben und erleben die meisten Menschen ihre Sexualität in verbindlichen Beziehungen. Auf der einen Seite geniessen wir gesellschaftlich eine grosse Freiheit in der Gestaltung unserer Sexualität und unserer Beziehungen. Auf der anderen Seite sehnen wir uns nach Sicherheit, Nähe, Geborgenheit, Intimität und Sinnhaftigkeit in einer Beziehung. Probleme in, mit oder an der Sexualität sind häufig auch Beziehungsprobleme. Sexuelle Störungen können als Ausdruck eines Spannungsfeldes von divergierenden Wünschen gesehen werden. Ebenso können sie als blockierte, aber bereits eingeleitete persönliche Entwicklungen verstanden werden. Auf dem Hintergrund systemischen Denkens soll in diesem Seminar einem Verständnis sexueller Störungen dargestellt werden. Welche Interventionen ergeben sich aus diesem Verständnis sowohl fürs Paar- wie fürs Einzelsetting? Mit Hilfe von Fallbeispielen und Videomaterial wird der praktischen Umsetzung Raum gegeben. Veröffentlichungen: - Affäre, Geheimnis und Vertrauensverlust - Anlässe für Paartherapie, Familiendynamik 3/2012 - Sexualität und Partnerschaft im Alter – eine systemische Perspektive, in Friedrich-Hett, Th., Artner, R: Systemisches Arbeiten mit älteren Menschen, 2014 - Was hat die Liebe in der Paartherapie zu suchen? Familiendynamik 3/2017

Ort
Institut für Ökologisch-systemische Therapie, Kursraum

Kosten
CHF 560.-- für 16 Lektionen

Anmeldung
Bis 22. März 2018
Sofern es noch Plätze frei hat, nehmen wir auch spätere Anmeldungen gerne noch entgegen, per Mail oder über unser Kontaktformular


Hinweis
Die Veranstaltung entspricht 16 Credits.